7. Dezember 2013


Dänemark: Æbleskiver


 
Und wieder ist Dezember, mitten im Advent...

Das zweite Adventswochenende liegt vor uns und ich habe die Ehre, dieses mit dem siebten Türchen von Zorras kulinarischem Adventskalender einzuläuten. Wie jedes Jahr könnt Ihr dabei wieder viele tolle Preise gewinnen.
 
http://www.kochtopf.me/2013/12/kulinarischer-adventskalender-2013-mit-vielen-preisen.html
Von meiner Reise habe ich eine traditionelle dänische Weihnachtsleckerei mitgebracht: Æbleskiver.

Æbleskiver werden in Dänemark traditionell in der Weihnachtszeit gegessen, nach einem langen Winterspaziergang, auf dem Weihnachtsmarkt oder am 23. Dezember. Dann wird in Dänemark der Lille juleaften, der kleine Heiligabend gefeiert. Die Familie kommt zusammen, schmückt den Weihnachtsbaum und der Weihnachtstrubel ist voll im Gange.

Æbleskiver sind kleine Pfannkuchen, die in einer speziellen Pfanne ausgebacken werden. Ihren Ursprung finden die Æbleskiver - zu deutsch Apfelscheiben - im Mittelalter, als Apfelscheiben in Teig getaucht und gebraten wurden.Mit Erfindung der entsprechenden Pfanne wurden diese kleinen Pfannkuchen mit eine Stück Apfel in der Mitte gefüllt. Heutzutage werden sie jedoch fast ausschließlich ungefüllt zubereitet, mit Puderzucker bestäubt und mit Marmelade gegessen.
 
Zutaten: 
  • 250 g Weizenmehl Type 405
  • 1 TL Backpulver
  • 3 Eier
  • 30 g Zucker
  • 1/2 TL Kardamom
  • 230 g Buttermilch
  • 230 g Sahne
  • 1 Prise Salz
Mehl und Backpulver mischen. Eier und Zucker schaumig schlagen, Mehl und Backpulver unterrührren. Anschließend Buttermilch, Sahne, Kardamom und  Salz unterrühren. Den Teig 30 Minuten ruhen lassen.
Eine Æbleskiver-Pfanne auf der mittleren Stufe des Herdes 5 bis 10 Minuten vorheizen. Die Vertiefungen mit Butter fetten und zu 3/4 mit Teig füllen. Die Æbleskiver werden mit einer Stricknadel (oder einem Holzstäbchen) gewendet.
Die erste Fuhre wird erfahrungsgemäß nicht so perfekt, also nicht entmutigen lassen.
Mit Puderzucker bestäubt, werden die Æbleskiver warm gegessen.
  
 
 Quelle: My Danish Kitchen

Kommentare:

  1. Hmmm lecker! Ich kenne solche Pfannküchlein aus Holland, da heißen sie Poffertjes.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau. Und in Norddeutschland kennt man sie als (P)Förtchen.

      Löschen
  2. das passt ja prima, dieses rezept mach ich gleich heute mal, sieht lecker sus :-) danke

    AntwortenLöschen
  3. Deine Æbleskiver sehen köstlich aus! Die könnte ich jetzt auch essen.
    LG Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie sehen nicht nur köstlich aus... ;)

      Löschen
  4. Ach, skandinavische Weihnachten sind einfach großartig! Das Tanzen um den Baum, der Luzia-Tag (zumindest in Schweden), ich mag das alles sehr. Deine herrlichen AEbleskiver würden mir jetzt aber auch hier im Rheingau schmecken :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag skandinavische Weihnachten auch sehr gern.

      Löschen
  5. DIe leckeren Teilchen würden mir sicher das ganze Jahr über schmecken. :-)
    Med venlig hilsen, Eva

    AntwortenLöschen
  6. mmmmmmmmmmmmhhhhhhhhhhhhhh sehr lecker

    AntwortenLöschen
  7. Die sehen so schon locker aus. Wie schade, dass man dazu wieder eine extra Form braucht.

    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du recht. Ich hatte schon länger mit solch einer Pfanne geliebäugelt und sie mir dann auch irgendwann zugelegt.

      Löschen
  8. Oh, die sehen ja extrem lecker aus...nur wie backen ohne diese Form?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne die Pfanne ist es schwierig. Der Teig taugt aber auch als "normaler" Pfannkuchenteig.

      Löschen
  9. Mmmh, bitte eins nach Andalusien mit Express. ;-)

    AntwortenLöschen
  10. All of the bread on your blog looks beautiful. I am inspired to try many of these recipes at home. I am been experimenting with different brioche recipes and will try yours next.

    AntwortenLöschen