19. Mai 2013

Portugal - Papo secos

 
Und weiter geht die Reise. Heutiges Ziel: Portugal.
Papo secos  sind die typischen Brötchen  Portugals. In einem traditionellen portugisischen Haushalt werden diese Brötchen praktisch zu jeder Mahlzeit gereicht, da sie auch zu allem passen, ob als Sandwich oder zum Eintauchen in Suppen. Die Brötchen haben eine zarte Krume und eine dünne Kruste. Durch die einzigartige Formgebung erhalten sie einen tollen Ausbund.
 
Am besten lassen sich diese wunderbaren Brötchen mit den Worten von Mark/Our Blog of Recipes beschreiben:
 
"You haven't lived until you've eaten a papo seco."
 
Also fangt an zu leben, es lohnt sich.


Zutaten für 12 Brötchen:

  • Vorteig:
  • 100 g Weizenmehl Type 550
  • 100g Wasser
  • 1 g Hefe

  • Hauptteig:
  • 500 g Weizenmehl Type 550
  • 100 g Wasser
  • 200 g Milch
  • 12 g Salz
  • 12 g Hefe
  • 25 g Butter

Den Vorteig bereiten und 16-20 Stunden reifen lassen.
 
Alle Zutaten bis auf die Butter, ca. 8 Minuten miteinander verkneten. Dann die Butter zugeben und für weitere 10 Minuten kneten. Den Teig ca. 2 Stunden ruhen lassen.
 
12 Teiglinge von je ca. 85 g abstechen und rund wirken. Die Teiglinge flachdrücken und mit der Handkante in der Mitte eindrücken. Die Teiglinge falten, die zuvor eingedrückte Vertiefung dient dabei als Falz. Die Form der Teiglinge sollte nun einem Kussmund ähneln. Die Enden jeweils etwas eindrehen. Die geformten Teiglinge mit der Falz nach unten auf gut bemehltes Leinen legen, abdecken und 35 Minuten gehen lassen.
 
Mit Falz nach oben bei 250°C mit Schwaden 7 Minuten anbacken, die Temperatur auf 200°C senken und weitere 13-15 Minuten backen.  


Quelle: verändert nach Darna

Kommentare:

  1. Die sehen super aus! Eine gute Idee für das Wochenende! Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die schmecken auch super ;). Viel Spaß damit am Wochende!

      Löschen
  2. Hallo Nina,

    soll der Vorteig bei Raumtemperatur oder im Kühlschrank reifen?

    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika,

      ich habe ihn bei Raumtemperatur reifen lassen. Allerdings herrschen in meiner Küche derzeit noch sehr gemäßigte Temperaturen. Für den Fall, dass es wärmer werden sollte, würde ich ihn 2 Stunden bei Raumtemperatur anspringen lassen und dann in den Kühlschrank stellen.

      Lieben Gruß
      Nina

      Löschen
  3. Danke Nina,
    gemäßigte Temperaturen herrschen ja leider überall, es will einfach nicht sommerlich und warm werden. Es regnet auch schon wieder...

    AntwortenLöschen
  4. Sehr attraktive Brötchen. Und die lange Reifung des Vorteigs trägt ganz sicher zu einem guten Geschmack bei.

    AntwortenLöschen
  5. Klingt gut, die probier ich mal aus :) Die bayerischen Semmeln langweilen mich eh schon zu Tode!
    Frohe Weihnachten,
    Ela

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Weltenbummlerin,
    hach, beim Klick auf "Portugal" hatte ich so gehofft, ein Rezept für die "Portugiesischen Croissants" zu finden, die ich zugegebenermaßen nur aus Hamburg kenne (ohje, vielleicht sind sie eine rein deutsche Erfindung und es gibt sie in Portugal gar nicht?? Ich war noch nie da, um das zu überprüfen. Schluck..).
    Die Hamburger Exemplare sind für mich der Hit am Morgen zu Milchkaffee- wie man Schicht um Schicht des weichen Hefeteigs auseinanderzupfen kann, die Lagen nicht so blättrig wie bei franz. Croissants sondern fluffig-weich-wattig im besten Sinne... Meine Versuche, sie nachzubacken, waren okay aber nicht wirklich überzeugend.. Da hatte ich doch gehofft.. ;)
    Aber egal, man muss auch mal was Neues ausprobieren, also vielen Dank für Deine tollen Rezepte!
    Johanna

    AntwortenLöschen