15. Februar 2012

Eesti - Rukkileib



Von Skandinavien aus reise ich weiter ins Baltikum. Meine erste Station hier ist Estland. In Estland hat Brot einen hohen Stellenwert. Die Esten verzehren fast ausschließlich Roggenbrot, Weizenmehl wird nur in Festtagsgebäcken eingesetzt, da es als Besonderheit geschätzt wird.
Bei diesem Rukkileib, einem reinen Roggenbrot, wird ein recht hoher Anteil des Mehls gesäuert. Honig mildert die Säure  aber wieder ab, was zu einem sehr interessanten Geschmacksprofil führt. Der Honig führt auch zu der charakteristisch sehr dunklen Kruste dieses Brotes.

Zutaten für 2 Brote:
  • Sauerteig:
  • 720 g Wasser
  • 400 g Roggenmehl Type 1150
  • 50 g Anstellgut

  • Hauptteig:
  • Sauerteig
  • 600 g Roggenmehl Type 1150
  • 120 g Honig
  • 20 g Salz
Für den Sauerteig das Anstellgut im Wasser lösen, Roggenmehl zugeben und zu einem Brei verrühren. 12 -18 h reifen lassen.
Zum Sauerteig Roggenmehl, Salz und Honig geben und kurz zu einer homogenen Masse kneten.
Den Teig in zwei Hälften teilen und in gefettete Kastenformen geben, mit Wasser glattstreichen und ca. 3 - 5 h zur Gare stellen.
Bei 230°C mit anfänglichen Schwaden 20 Minuten anbacken, anschließend die Temperatur auf 200°C senken und weitere 20 Minuten backen und schließlich bei 180°C nochmals 20 Minuten fertig backen.
Die Brote direkt nach dem Backen mit Wasser abstreichen.

Quelle: Perenaine.ee

Kommentare:

  1. Hallo Nina,
    das finde ich ganz toll mit deiner Weltreise. In Gedanken begleite ich dich und bin schon auf das nächste Brotrezept aus fernen Länder gespannt!
    Heute habe ich dein Eesti-Rukkileib aus Estland gebacken. Das Aussehen ist schon mal toll, auf den Geschmackstest muss ich noch warten, ist noch heiss, aber es riecht schon mal sehr Vielversprechend!
    LG.
    Calimera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, Calimera!
      Ich bin gespannt, wie es dir schmeckt. Das ist das Gemeine an Roggenbroten, dass man eine gefühlte Ewigkeit bis zum Anschnitt warten muss ;).

      Löschen